Mission, Vision und Ziele – Eine Einführung

„Dem weht kein Wind, der keinen Hafen hat, nach dem er segelt.“

Michel de Montaigne

Nach einigen Jahren Erfahrung, vielen gelesenen Büchern und der Erfüllung eines eigenen Traums, habe ich das Gefühl, dass ich der Welt etwas über meine Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse rund um die Themen Mission, Vision, berufliche Neuorientierung und Ziele zu sagen habe. Ich freue mich, wenn Ihr („Sie“ klingt mir an dieser Stelle zu distanziert) mir Feedback zu meinen Impulsen und Anregungen liefert. Denn für mich ist ein Blog eine interaktive Plattform, die durch die Kommentare von Andersdenkenden und Andersempfindenden bereichert wird.

Wie beginne ich meinen Blog?

Am besten natürlich mit meinen Beweggründen und der Zielsetzung des Blogs. Wie lautet also meine Mission, die mich nun dazu bringt über dieses Thema zu schreiben?

Symbol für EntfaltungMeine Mission ist es dazu beizutragen, dass Menschen ihr Leben eigenverantwortlich in die Hand nehmen und so gestalten, dass sie sich darin wohlfühlen. Meine Vision, die mich antreibt und begeistert, ist ein schönes Haus in der Nähe von Nelson (Neuseeland), wo ich als Autorin arbeite und Auszeitwilligen zu ihrem Mission Statement und ihrer Vision verhelfe.

Diese Mission war schon immer Bestandteil meines Lebens, doch sie ist mir erst bewusst geworden, nachdem ich mich im Mai 2007 selbständig gemacht hatte. Seitdem ranken sich alle meine vielfältigen Tätigkeiten – auch ehrenamtliche – und Aufträge, die auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam haben, um das Thema persönliches und organisatorisches Wachstum im Hinblick auf eine eigenverantwortliche und strategische Ausgestaltung des Lebens bzw. des Unternehmens. Meine Vision habe ich erst im Rahmen einer Weiterbildung in 2013 erarbeitet und während eines anschließenden halbjährigen Neuseeland-Aufenthalts bekräftigt und verfeinert.

Ist eine Mission einmal klar geworden, was durchaus mehrere Jahre dauern kann, lassen sich daraus Visionen und Ziele ableiten. Eines meiner Ziele ist es, die Aufmerksamkeit für das Thema Eigenverantwortung und berufliche Neuorientierung zu erhöhen. Ein Mittel, um das zu Erreichen, ist das Schreiben eines Blogs zu Mission, Vision und Zielen, denn sie sind ein wichtiger Bestandteil der Eigenverantwortung – im Gegensatz zum Übertragen der Verantwortung für das eigene Erleben auf Andere.

Der Blog hat also den Zweck, Euch wichtige Anregungen, Impulse und Methoden an die Hand zu geben, damit Ihr Euch Euer Leben und Eure berufliche Tätigkeit so einrichten könnt, dass Ihr jeden Tag mit Freude genießt, weil Ihr wisst, wofür Ihr jeden Morgen aufsteht. Und damit ich auch messen kann, ob mir das gelingt, bin ich auf Euer qualitatives Feedback gespannt.

Was bedeuten „Mission“, „Vision“ und „Ziel“?

Die Definitionen für „Mission“, „Vision“ und „Ziel“ sind schon vielfältig genug, wenn man sie im Internet recherchiert. Und wenn ich Euch befragen würde, was Ihr unter diesen drei Begriffen versteht, bekomme ich wahrscheinlich weitere Versionen, die von persönlichen Erlebnissen geprägt sind. Eines ist allerdings allen gemein: Sie liegen in der Zukunft. Wir reden also über eine Vorstellung von der Zukunft, die auf dem bisher Erlebten basiert und eine Veränderung beinhaltet.

Mission und Vision werden häufig im selben Atemzug genannt und meinen Ähnliches. Für mich besteht jedoch ein großer Unterschied zwischen den Begriffen.

Hier habe ich einige auf mein Anliegen passende Definitionen zusammengetragen:

MISSION

(lateinisch „mittere“ entsenden, schicken; „missio“ Sendung, Auftrag) steht gemäß Wikipedia in an erster Stelle für die Verbreitung des christlichen Glaubens, es folgen weitere Definitionen.

Nach meinem Verständnis kennzeichnet der Begriff MISSION die Zugehörigkeit zu einer Leitidee und den Auftrag für deren Verbreitung zu sorgen. Wie etwa ein Mission Statement die Erklärung einer Organisation über ihr Selbstverständnis ist.

Der EFQM (Europäische Stiftung für Qualitätsmanagement) definiert MISSION so: Eine Formulierung, die den Zweck der Organisation beschreibt; sie legt dar, warum eine Organisation oder eine Funktion existiert. Mission und Vision sind von den Führungskräften als Basis für Excellence zu erarbeiten.

VISION

kommt aus dem Lateinischen und heißt so viel wie Anblick, Erscheinung. Laut Wikipedia steht eine Vision im weiteren Sinn für das innere Bild einer Vorstellung, das sich auf die Zukunft bezieht. Bezieht sich der Ausdruck auf die langfristige Ausrichtung eines Unternehmens/einer Organisation wird auch häufig der Begriff Strategie verwendet.

VISION (zu lateinisch videre: sehen), im weiteren umgangssprachlichen Verständnis das aktiv-kreative Wunschbild von einem zu erreichenden Sollzustand in der Zukunft. In diesem Wortsinn ist die Vision im Allgemeinen positiv besetzt und wird in Verbindung gebracht mit Aktivität, Kreativität und Phantasie. Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014 (Seite 393)

Im Onpulson Wirtschaftslexikon lautet die Definition: Eine VISION ist eine in der Zukunft angesiedelte Vorstellung eines bestimmten Zustandes (lat.: videre = sehen; frz.: vision = Traum). In der Wirtschaft beschreibt eine VISION, was ein Unternehmen in der Zukunft sein und erreichen will. Hier wird Vision oft gleichgesetzt mit einem strategischen Ziel.

Aus der Sicht von Organisations- und Motivationspsychologen sind VISIONEN mentale Bilder einer erstrebenswerten und erreichbaren Zukunft. Dahinter steckt der Gedanke, dass eine starke Vision, ein lebendig gewordenes Zukunftsbild, zu Höchstleistung anspornen kann, was sich im sportlichen Umfeld leicht nachvollziehen lässt. Und das ist auch meine Definition von Vision.

Ziel

stammt vom Griechischen Wort „telos“ (lateinisch „finis“) und ist laut Wikipedia ein in der Zukunft liegender, gegenüber dem Gegenwärtigen im Allgemeinen veränderter, erstrebenswerter und angestrebter Zustand (Zielvorgabe). Ein Ziel ist somit ein bewusst definierter und angestrebter Zustand innerhalb einer Ereignisfolge, meist einer menschlichen Handlung zu einem Zweck. Ein ZIEL benennt häufig den Erfolg eines Projekts bzw. einer mehr oder weniger aufwändigen Arbeit. Beispiele: Qualitätsziele, Unternehmensziele oder das Erreichen einer Zeitvorgabe oder Marke bei einem sportlichen Wettkampf. Mit dem Begriff Reiseziel ist meist ein räumliches Ziel gemeint, also ein Zielort.

Im Online-Verwaltungslexikon ist eine ausführliche Definition und Beschreibung von ZIELEN (im Sinne von Zweck) zu finden. Hier die kurze Variante: ZIELE beschreiben künftige Ereignisse oder Zustände, die durch menschliches Handeln herbeigeführt werden sollen, ohne den Weg zur Zielerreichung vorzugeben. Ziele geben dem Handeln Orientierung, legen fest, „WAS“ erreicht werden soll – das Ergebnis -, ohne das „WIE“ vorzugeben – das Verfahren, den Weg, um dieses Ergebnis zu erreichen.

Das Gabler Wirtschaftslexikon liefert diese Kurzerklärung: Ein ZIEL ist eine Sollgröße mit der ein Istzustand verglichen wird, der so lange zu bearbeitet ist, bis er dem Sollzustand entspricht.

Mein Verständnis und meine Erkenntnis

MISSION, VISION und ZIEL sprechen verschiedene Bewusstseins- und Repräsentationsebenen an.

Mission - Vision - ZieleUnter MISSION verstehe ich eine Art Eingebung, die zunächst außerhalb unserer Wahrnehmungsfilter entsteht, sich in Form von Werten und Handlungsmustern gegenüber der Außenwelt darstellt und den Sinn und Zweck meines Lebens bzw. Unternehmens beinhaltet. WARUM tue ich das, was ich tue?

Die VISION spricht unsere impliziten (unbewussten) Motive an und bildet einen starken intrinsischen Handlungsleitfaden. Sie spiegelt sich in Träumen, Bildern und dem was mich begeistert wieder. Die Vision liegt in der fernen Zukunft und verspricht die Erfüllung eines Wunsches, der erfüllbar ist. WIE stelle ich mir die Zukunft vor?

Ein ZIEL ist die bewusste, rationale Formulierung eines gewünschten Ergebnisses oder Zustands. Durch die Formulierung – am besten schriftlich – verpflichte ich mich selbst und manchmal auch gegenüber Dritten das Ziel zu erreichen. Je konkreter und messbarer ich es formuliere, desto einfacher wird die Umsetzung. WAS genau will ich erreichen?

Die Mission prägen die Visionen und die Zielsetzungen entstehen aus den Visionen.

Ich freue mich auf Eure Kommentare und vielleicht habt Ihr noch einen bereichernden Definitionsaspekt für alle Leser im Gepäck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.