Die Geschichte Deines Lebens

Stell Dir mal vor, Du wärst am Ende Deiner irdischen Tage angekommen. Du sitzt in einem schönen, bequemen Sessel mit einer Kuscheldecke und trinkst ein leckeres Heißgetränk. Um Dich herum sitzt eine Schar Kinder. Mit großen Augen schauen sie Dich gespannt an, denn sie wollen die Geschichte Deines Lebens hören. Sie erwarten von Dir, dass Du sie mitnimmst auf Deine Lebensreise und sie inspirierst. Mit bewegter Stimme und wehmütigem Herz sagst Du:

Nimm Platz im Sessel und überlege, was Du den Kindern erzählen würdest.
Photo by Drew Coffman on Unsplash

Hätte ich doch…

Hätte ich doch den Berg bestiegen, der auf dem Bild dort an der Wand hängt. Dann könnte ich Euch jetzt von den tollen Erlebnissen auf der Wanderung und wie ich stolz auf dem Gipfel stehe erzählen.

oder

Hätte ich doch die Schauspielschule besucht. Dann wäre ich jetzt vielleicht kein bekannter Schauspieler, doch ich hätte auf Bühnen gestanden. Ich hätte die Rollen gespielt, die ich schon als Kind gerne spielte. Ich würde Euch jetzt von dem aufregenden Leben als Schauspieler erzählen.

oder

Hätte ich doch den Mut gehabt, die finanziellen Risiken zu überbrücken und mich selbständig gemacht. Dann hätte ich jetzt einen eigenen Handel für fantasieanregendes Spielzeug und könnte Euch von den Erlebnissen erzählen, die ich mit den Kindern hatte. Ich würde Euch aus Fantasiegeschichten vorlesen, die durch meine Spielwaren entstanden sind und von Kindern geschrieben wurden.

oder

Hätte ich doch die Weltreise mit Rucksack gemacht. Dann könnte ich Euch heute von den den vielen Bekanntschaften in aller Welt erzählen und natürlich von meinen zahlreichen Abenteuern.

oder

Hätte ich doch den Job in Italien angenommen. Dann könnte ich Euch jetzt ein paar italienische Wörter beibringen und berichten, welche Herausforderungen ich dort gemeistert habe.

oder

Hätte ich doch ein Buch geschrieben. Dann könnte ich Euch jetzt daraus vorlesen.

oder

Hätte ich doch noch mit 50 Jahren ein Studium der Philosophie angefangen. Dann könnte ich Euch heute berichten, welche lustigen Geschichten ich mit den viel jüngeren Mitstudierenden erlebt und was ich auch im hohen Alter noch alles gelernt habe.

oder

Hätte ich doch

Das gebe ich Euch mit

Die Kinder fragen Dich, warum Du Deine Träume und Wünsche in Deinem Leben nicht umgesetzt hast. Du brauchst eine Weile und gestehst Dir dann ein:

  • Ich habe meine Träume und Wünsche nicht richtig ernst genommen.
  • Ich habe mir die Umsetzung nicht zugetraut und war oft zu ängstlich.
  • Ich habe zu sehr auf Personen gehört, die mich davon abhielten meine Träume und Wünsche zu verwirklichen.
  • Ich habe andere Gründe vorgeschoben, wie z.B. zu hohes finanzielles Risiko oder damit belaste ich meine Familie oder was andere dazu sagen.
  • Ich habe mal eine schlechte Erfahrung mit einer Veränderung gemacht. Dieses Risiko wollte ich nicht wieder eingehen.

Ein beeindruckendes Beispiel, wie es auch anders gehen kann

Findest Du Dich in den obigen Aussagen wieder? Dann schau Dir dieses ermutigende Videointerview an. Mit Mitte 50 hat Karen Löhnert, die aus der Tourismusbranche kommt, ihren Lebenstraum wahr gemacht. Sie wollte den Menschen nachhaltige Erlebnisübernachtungen bieten, die nicht nur unsere Umwelt schonen, sondern sich auch im Körper verankern. In nur zwei Jahren hat sie sleeperoo aufgebaut. Nun sucht sie eine/n Geschäftspartner/in. Vielleicht strebst Du genau jetzt an, die Geschichte Deines Lebens umzuschreiben und steigst bei Karen ein!?

Karen Löhnert hat mit sleeperoo ihren Lebenstraum in die Tat umgesetzt

Mit diesen 4 Impulsen bist Du gut gewappnet

Ganz gleich, wie alt Du bist, Du hast immer die Chance all das zu erleben, was aus Deinem Inneren spricht. Mach es so wie Karen und lass Deinen Lebenstraum Realität werden. Dazu möchte ich Dir noch ein paar Impulse mit auf den Weg geben:

  • Was sind die fünf Dinge in Deinem Leben, die Du auf jeden Fall gemacht haben möchtest? (siehe auch Big Five for Life von John Strelecky) Prüfe genau nach, welche Ideen aus Deinem Inneren komme. Nimm Dir ein großes Blatt Papier und male sie Dir in den buntesten Farben aus oder beschreibe sie genau. Dann hänge Dir Dein „Visionsgemälde“ gut sichtbar auf, damit es Dich immer daran erinnert.
  • Wer aus Deinem Umfeld ermutigt Dich, Deine Pläne in die Tat umzusetzen und über Dich hinauszuwachsen? Umgebe Dich mit diesen Menschen, denn sie inspirieren Dich. Gehe „Reichsbedenkenträgern“ aus dem Weg, denn sie bremsen Dich.
  • Wenn Du finanzielle und Sicherheitsbedenken hast, frage Dich, was im schlimmsten Fall passieren könnte? Werde kreativ und finde Lösungen, wie sich Deine Bedenken minimieren lassen. Es gibt immer einen Weg, wenn Du Dich FÜR etwas entschieden hast.
  • Was gewinnst Du, wenn Du beginnst Deine Träume in die Tat umzusetzen? Was hättest Du gewonnen, selbst wenn Du aus irgendwelchen Gründen Dein Ziel nicht erreichst? Allein der Weg zu neuen Ufern bringt Dich in irgendeiner Weise weiter. Finde das heraus, was Dich weiterbringt und schon wird es leichter, Deinen Traum zu verfolgen.

Hör auf Dich!

Mach das, was Dir wichtig ist!

Du hast nur dieses eine Leben, um es auszuprobieren!

Fang heute noch mit dem ersten kleinen Schritt an!

Weitere Übungen zum eigenen Wandel findest Du im Kartenspiel „Wandelwillig?!“, welches Du hier im Shop erwerben kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.