Lebendige Beispiele – Ulla Menger, die Gründerin der Bonn Femmes, im Videointerview

Interview zu beruflichen Veränderungen innerhalb einer Branche mit Ulla Menger

Ich sitze Ulla Menger im Interview gegenüber und bin fasziniert. Ihre strahlend pinke Bluse bringt ihr Gesicht zum Leuchten. Doch es ist nicht allein die Farbe der Bluse. Ulla strahlt von Innen heraus eine Zufriedenheit und Fröhlichkeit aus, die Menschen um sie herum in ihren Bann zieht.

Welche beruflichen Veränderungen hat sie hinter sich? Was begeistert sie, das sie so aufblühen lässt und Personen in ihrem Umfeld ein gutes Gefühl gibt? In diesem Videointerview klärt sie uns auf.

Zusammenfassung des Interviews

Ulla Menger ist heute Prozessmanagerin bei der Detecon Consulting in Köln. Knapp 35 Monate hat sie noch bis zu ihrer Altersteilzeit. Zudem hat sie vor 10 Jahren das Frauennetzwerk Bonn Femmes gegründet.

Wie kam es zum Einstieg in die IT-Branche?

Ulla gehörte zu den ersten „Schrauberinnen“ an Rechnern. Bei einem Händler um die Ecke ihres Wohnortes fing sie damit an. Später machte sie sich mit einer Partnerin sogar selbständig. Als die Partnerin zurück nach Holland ging, suchte sie sich einen Teilzeitjob und kam als Trainerin für Anwenderschulungen zur Detecon.

Welchen Werdegang hat Ulla bei der Detecon eingeschlagen?

Nachdem sie durch ganz Deutschland gereist war, um unzählige Anwender zu schulen, wurde Ulla noch einmal schwanger. Da es auch bei der Detecon eine größere Veränderung gab, wechselte sie von der IT-Beratung in die Managementberatung. Dort arbeitete sie lange Jahre als Freelancer, bevor sie mit knapp über 50 ein Angebot für eine Festanstellung bekam. Die meisten beruflichen Veränderungen von Ulla haben innerhalb der Detecon stattgefunden.

Was sind Ullas Motivatoren?

Im Interview wird deutlich, dass Ulla immer dann besonders aufblüht, wenn sie davon spricht, was sie alles Neues kennenlernen durfte. Seien es neue Menschen, neue Themen, neue Aufgaben oder neue Branchen, die Aussicht auf Neuartiges motiviert sie und verleiht ihr Energie.

Wie macht sich Ulla interessant für neue Auftraggeber oder Abteilungen?

Durch ein freundliches und respektvolles Auftreten gegenüber Auftraggebern und Kollegen gewinnt sie die Zugewandtheit der Menschen. Ulla findet es wichtig, immer einen Schritt vorauszudenken und lösungsorientiert zu arbeiten. Falls sie mal etwas nicht weiß, macht sie sich schlau und meldet sich zuverlässig mit der Antwort. Ihre Mitmenschen schätzen ihre Verbindlichkeit.

Wie ist Ulla bei ihren beruflichen Veränderungen vorgegangen?

Wenn sie bei einem Job unterfordert war oder der Kontext nicht passte, hat sie nicht gewartet bis jemand auf sie zukam. Ulla ist proaktiv auf Personen aus ihrem Netzwerk oder ihrer Firma zugegangen und hat sie gefragt, ob diese für sie einen Job haben. Wenn ein Angebot kam, war sie frei zu entscheiden, ob sie es annimmt oder nicht.

Welche Eigenschaften sind wichtig für Selbständige?

Ulla findet es wichtig, dass man weder ängstlich noch übermütig in die Selbständigkeit startet. Ihr Tipp ist es, Excel zu benutzen und festzuhalten, was man für den eigenen Lebensunterhalt braucht und was man on top verdienen will. Dann sollte man sich einen Plan machen, wie man dieses Ziel erreichen kann. Wichtige Eigenschaften sind also planerische und vertriebliche Fähigkeiten. Man darf sich nicht von Kaltakquise und Durststrecken abschrecken lassen. Ullas persönliche Stärke ist das Netzwerken.

Was ist das Frauennetzwerk Bonn Femmes?

Die Bonn Femmes sind selbständige Frauen, die sich einmal im Monat zum Kennenlernen und Erfahrungsaustausch in angenehmer Atmosphäre mit viel Herzenswärme, wofür Ulla sorgt, treffen. Die Idee ist, dass sich aus dem privaten Kontakt ein Geschäftskontakt ergibt. Interessierte Frauen müssen kein Mitglied werden. Man meldet sich vorher zu den Treffen per Mail an. Der Abend beginnt mit dem Impulsvortrag einer Femme mit anschließendem Austausch. Danach folgen eine Vorstellungsrunde und der Austausch von Klüngelgutscheinen zum besseren Kennenlernen. Viele Ideen für neue Dienstleistungen und Produkte oder Kooperationen sind schon bei den Bonn Femmes entstanden.

Herzlichen Dank für Deine offenen Antworten, liebe Ulla! Damit machst Du Menschen Mut, die sich schwer tun, sich beruflich zu verändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.