Lebendige Beispiele – Die Gründerin von Manager für Menschen, Elke Dieterich

Interview zur beruflichen Neuorientierung mit Elke Dieterich

Wie kam Elke Dieterich 2009 dazu ihren Job als Marketing-Leiterin hinter sich zu lassen? Welche Wege hat sie eingeschlagen, um das zu finden, was sie heute noch mit Begeisterung betreibt? Wie hat sie die finanzielle Durststrecke überwunden? Wie sieht ihr Leben heute aus?

Diesen und weiteren Fragen hat sich Elke Dieterich, Gründerin von Manager für Menschen, in unserem fast 30-minütigen Videointerview gestellt. Mittels ihrer Antworten erhaltet Ihr einen guten Überblick über wichtige Parameter im Prozess der beruflichen Neuorientierung. Den an wenigen Stellen kurz unterbrochenen Ton bitte ich zu entschuldigen.

Zusammenfassung des Videointerviews

Elke Dieterich war Marketing-Leiterin bei einem Sanitärhersteller, als sie sich die Frage stellte „Ist das alles im Leben?“. Während eines dreiwöchigen Namibia-Urlaubs im August 2008 bekam sie Impulse für eine andere Lebensweise, die nicht die Karriere im Fokus hat. Ihr wurde klar, dass sie bei der Frage nach der beruflichen Veränderung nicht weiterkommt, wenn sie in der bisherigen Tretmühle bleibt. Deshalb nahm sie sich eine Auszeit und engagierte sich in einem sozialen Projekt in Tanzania. Dafür musste sie zum damaligen Zeitpunkt sogar ihren Job kündigen.

Auszeit als Einstieg in den beruflichen Wandel

Nach sieben Monaten sozialem Engagement in Tanzania kam sie zurück und wusste trotz vieler Überlegungen immer noch nicht genau, was sie als nächstes beruflich machen wollte. Sie hatte ein paar Ideen und nutzte die Rückkehr nach Deutschland, um sich dahingehend auszuprobieren, z.B. durch Praktika.

Finanzielle Überbrückung

Schon lange vor ihrer Auszeit hatte sich Elke Gedanken zum finanziellen Aspekt gemacht. Sie führte viele Monate eine Finanz-Tagebuch, um zu sehen, für was sie wie viel ausgibt. Zudem informierte sie sich, was sie die Auszeit in einem sozialen Projekt kosten wird. Ihre Kernfrage lautete: Wie lange kann ich von meinem Puffer leben und mir die Freiheit finanzieren?

"Man gibt die Sicherheit auf, um Freiheit zu bekommen."

Nach ihrer Rückkehr von der Auszeit machte sich Elke zunächst als Marketing-Beraterin selbständig und generierte so ein paar Einnahmen. Nebenbei hatte sie noch Zeit genug, um sich mit ihrer beruflichen Neuorientierung zu beschäftigen.

Der Weg zu neuen Ufern

Elke hatte immer das soziale Engagement im Hinterkopf. Sie erinnerte sich, wie schwer es für sie selbst war, ein Angebot für einen sozialen Einsatz in ihrer Altersklasse zu finden. Deshalb recherchierte sie am Markt und fand die Lücke bei Berufstätigen zwischen 30 und 65, die ein Social Sabbatical machen wollen.

"Das Glück ist da, aber man sieht es nicht."

Es war eine Konstellation zwischen genau hinschauen, den eigenen Bedürfnisse erkennen und Glück haben, die sie dazu brachte im  Juli 2011 Manager für Menschen zu gründen.

Wie war die Anlaufzeit?

Der Weg bis zum ersten Berater auf Zeit im Januar 2013 war ein langer und steiniger Weg. Dazu benötigte Elke ein hohes Durchhaltevermögen, auch finanziell. Das wichtigste war, mit der Idee bekannt zu werden und Menschen dafür zu begeistern, auch ohne Referenzen vorlegen zu können. Das gelang nur durch die eigene begeisterte Überzeugung und die moralische Unterstützung durch Menschen im eigenen Umfeld.

Was ist aus der Idee geworden?

Heute verschickt Elke Berater auf Zeit weltweit. Sie geht gerade das Thema Personalentwicklung in Unternehmen an und entwickelt ihre Dienstleistung ständig auf Basis der aktuellen Anforderungen weiter.

"Es ist genauso, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich habe alles richtig gemacht!"

Seit 2015 lebt sie sechs Monate im Jahr in München und sechs Monate in Tanzania. Dank der heutigen Technologie kann sie ihre Leistung von überall aus in der Welt anbieten. Anfängliche Bedenken, dass auf ihre Kunden diese Lebensweise befremdlich wirken könnte, räumten sich schnell aus. Ganz im Gegenteil, sie finden es authentisch, dass Elke ein halbes Jahr in einem Entwicklungsland lebt.

Was macht Manager für Menschen?

Manager für Menschen vermittelt Berater auf Zeit in soziale Projekte weltweit. Die Kernleistung liegt dabei im passgenauen Zusammenbringen der Fähigkeiten des Beraters und des Bedarfs im Projekt. Zudem wird der Berater auf Zeit bestens auf seinen Einsatz vorbereitet, währenddessen begleitet und er erfährt anschließend eine gute Nachbereitung.

In Workshops und Einzelcoachings werden die Berater auf Zeit auf ihren Einsatz individuell vorbereitet.

"Das Rucksäckle, das man mit zurückbringt ist größer, als das, welches man bei der Hinreise hatte."

Mit einem tollen Gefühl, aufgeladenen Akkus, einer großartigen Lernerfahrung, Perspektivenwechsel und manchmal  Ansatzpunkten für die berufliche Neuorientierung kehren die Berater auf Zeit zurück. Vielleicht ist das auch für Dich ein Ansatz.  Mit den 50 Selbstcoaching-Übungen aus dem Kartenspiel „Wandelwillig?!“ kannst Du das für Dich überprüfen.

Der nächste Workshop von Manager für Menschen findet am 10. und 11. August 2018 in Frankfurt statt. Weitere Infos bei Elke Dieterich: Telefon 089 306 696 84, E-Mail oder www.managerfuermenschen.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.